Freitag, 3. Februar 2023
Zurück zur Übersicht
01.12.2022

Copa Cogeca: Carbon Farming ist kein Allheilmittel, aber eine pragmatische Option

Der Vorschlag der Europäischen Kommission für eine Verordnung zur Schaffung eines Rahmens für die Zertifizierung des Kohlenstoffabbaus ist angesichts der Vielzahl von Basisinitiativen auf dem gesamten Kontinent ein Versuch zur Harmonisierung und Strukturierung des Sektors, so Copa Cogeca. Die europäische Land- und Forstwirtschaft habe auf eine Klärung gewartet. Leider lasse der vorgelegte Text die meisten methodischen Fragen unbeantwortet, da sie durch delegierte Rechtsakte entwickelt werden.

Andererseits gehe der Text in seinen Anhängen zu weit, indem er die Veröffentlichung sensibler Daten vorschlage, wie z.B. die Kontaktdaten der Betreiber sowie den Ort der kohlenstoffbindenden Tätigkeit. Wenn diese Informationen gesammelt werden sollen, müsse ein Mindestmaß an Privatsphäre gewährleistet sein. Copa Cogeca bedauern die sehr restriktive Definition des Begriffs "Kohlenstoffanbau", die alle Maßnahmen zur Emissionsminderung vom Anwendungsbereich ausschließt. Carbon Farming ist kein Allheilmittel oder eine Standardlösung, die überall einheitlich angewendet werden kann, aber es ist eine pragmatische Option, um konkrete Ergebnisse vor Ort zu erzielen. Copa Cogeca unterstützen die Absicht der Kommission, Anreize zu schaffen und die Einführung der Kohlenstoffabscheidung nach einem marktorientierten Ansatz zu strukturieren.

Eines der größten Probleme sei die Definition des Begriffs "Kohlenstoffbewirtschaftung", da der Vorschlag nur einen sehr begrenzten Teil der landwirtschaftlichen Praktiken im Hinblick auf die Emissionsreduzierung berücksichtige. Nur der "Nettoabbau von Treibhausgasen" kommt für eine Zertifizierung in Frage, während Verfahren zur Emissionsminderung, die Landwirte und Genossenschaften anwenden könnten, nicht in den Text aufgenommen werden. Praktiken wie die Zugabe von Futtermittelzusätzen, die Entwicklung emissionsarmer Gebäude oder der Einsatz von Präzisionsdüngern haben einen realen Einfluss auf die Begrenzung der Emissionen. Es ist schwer zu verstehen, warum diese Praktiken, die für die Landwirte mit realen Kosten verbunden sind, nicht in den endgültigen Geltungsbereich der Zertifizierung einbezogen werden konnten. Darüber hinaus ist das vorgesehene Akkreditierungssystem mit einem hohen Verwaltungsaufwand verbunden.
„Wir fordern daher das Europäische Parlament und den Rat auf, sich in den kommenden Monaten mit dieser Frage zu befassen, um die Regelungen zu vereinfachen und mehr Pragmatismus und Tochtergesellschaften einzuführen, um die Landwirte zu ermutigen, sich in großer Zahl zu beteiligen. Unter diesen Bedingungen kann die Kohlenstoffbewirtschaftung erfolgreich sein“, erklären Copa Cogeca abschließend.

Zurück zur Übersicht
Fruchthandel Magazin

Ausgabe Nr. 5/6 2023 inkl. Special Italien + Exhibition Guide

DIE DEUTSCHEN
FRISCHEMÄRKTE
SETZEN IN DER
KRISE NEUE AKZENTE

Simbabwe: Exportsektor
befindet sich aktuell in einer
wichtigen Wachstumsphase

LANDGARD
Oliver Mans im Interview

Zum E-Paper



Zur Ausgabe

Themenvorschau Magazin

Januar

Nr. Erscheint am Anzeigen-
schluss
Themen u.a.

Februar

Nr. Erscheint am Anzeigen-
schluss
Themen u.a.
5/6 03.02.2023 20.01.2023 Fruit Logistica Warm-up lV:
• Deutschland: Produktion, Fruchthandel und Frischemärkte
• Österreich, Schweiz und Südtirol
• Produktsicherheit & Qualitätssicherung, Labore
• Bio- und Fairtrade, Nachhaltigkeit/Vorbericht Biofach (14.02.-17.02., Nürnberg)
• Produkte im Trend: Champignons
19.01.2023 • SPECIAL: Italien auf der Fruit Logistica (Beilage)
22.12.2022 • SPECIAL: Fruit Logistica Exhibition Guide / Das offizielle Ausstellerverzeichnis (Beilage)
7/8 24.02.2023 14.02.2023 Fruit Logistica Review l:
• Deutschland, Flandern, Niederlande, Südtirol, Österreich, Schweiz, Frankreich
• Fresh Convenience/Vorbericht Internorga (10.03.-14.03., Hamburg)
• Produkte am POS: Blumenkohl

März

zum ThemenplanAnzeige buchen

Events

08.02.2023

Fruit Logistica 2023

FRUIT LOGISTICA als globale Plattform für neue Ideen, neue Impulse, neue Lösungen.

14.02.2023

BIOFACH

World´s Leading Trade Fair for Organic Food Organic is more than a label or certification: organic stands for quality and conviction – for the responsible use of nature’s resources.

10.03.2023

Internorga

Die Leitmesse für den gesamten Außer-Haus-Markt bietet an fünf Tagen alles, was ein erfolgreiches Unternehmen braucht. Bekannt als Quelle für Trends und visionäre Konzepte, ist die INTERNORGA auch 2020 wieder der Hotspot für...

02.04.2023

BioOst

Die regionale Fachmesse für den Biofachhandel

16.04.2023

BioWest

Die regionale Fachmesse für den Biofachhandel

18.04.2023

WorldFood Poland

WorldFood Poland provides a platform to connect and conduct business with over 6,800 food and beverages industry buyers operating in Eastern Europe. The event brings together the region's distributors, retailers, manufacturers...

23.04.2023

Freskon 2023

FRESKON Fresh Fruit and Vegetable Trade Event has been the focus of developments in the fresh produce sector for the last six years, making it the largest meeting of producers and international retail groups, and domestic and...

alle Events ansehen
Copyright © 2023 Fruitnet Media International GmbH   DisclaimerDatenschutzSitemapAGB / WerbungAGB / AbonnementImpressum
All rights reserved, Republication or redistribution of content, including by framing or any other means, is expressly prohibited without prior written consent.