Mittwoch, 25. Mai 2022
Zurück zur Übersicht
24.01.2022

Umweltbundesamt: Optisch perfektes Obst und Gemüse belastet Umwelt und Klima

Unperfektes O+G soll besser für Klima und Umwelt sein Foto: Christine Kuchem/AdobeStock

Der „Schönheitswahn“ macht auch vor dem Obst- und Gemüseregal nicht Halt. Das Umweltbundesamt (UBA) und die Verbraucherzentralen haben den Handel jetzt dazu aufgefordert, in Zukunft auf mehr Natürlichkeit in den O+G-Abteilungen zu setzten, da das O+G nach Modelmaßen Umwelt und Klima belastet, so Anne Biewald vom UBA.

Die Verbraucherzentrale haben in einem Marktcheck in 25 Supermärkten untersucht, wie streng die Vorgaben im LEH sind. „Dabei kam heraus, dass Kohlrabi und Radieschen fast immer mit Blättern verkauft werden und dass nur ein Viertel der Äpfel und nur 18 % der Möhren in Klasse II, also in der Klasse, die auch verschiedene Größen und optische Makel erlaubt, angeboten wurden", sagte Biewald. Deshalb wurden nun drei Forderungen entwickelt: Der Handel soll bei Obst und Gemüse in Zukunft auf Vorgaben in Bezug auf Größe, Gewicht oder Aussehen verzichten und die Erzeugnisse so anbieten, wie sie gewachsen sind. Dabei sollten insbesondere die Spielräume der Vermarktungsnormen ausgeschöpft werden. Obst und Gemüse soll nicht nur in Klasse I oder extra verkauft werden, sondern vorwiegend in Klasse II. Die zweite Empfehlung bezieht sich auf die Vermarktung nach Gewicht statt nach Stück. Würden Blumenkohl Kohlrabi und Co. nach Gewicht verkauft und nicht nach Stück, könnte der Handel seine Vorgaben auf die Größe lockern, weil die Verbraucherinnen und Verbraucher natürlich das Gemüse in jeder Größe kaufen würden, erklärt Anne Biewald. Die letzte Empfehlung beziehe sich auf die nicht verzehrbaren Blätter. Gemüse, wie Kohlrabi, Radieschen oder ein Bund Möhren soll ohne Blätter verkauft werden. „Von der Senkung der strengen LEH-Vorgaben würden nicht nur Klima und Umwelt profitieren, sondern auch Verbraucher, die Erzeugerbetriebe - und zu guter Letzt der Handel. Wird Gemüse ohne verzehrfähige Blätter verkauft, hält es sich länger, bei verschiedenen Größen könnten Verbraucher besser nach Bedarf einkaufen. Das hätte auch noch den Zusatzeffekt, dass Lebensmittelabfälle im Haushalt reduziert werden. Erzeugerbetriebe könnten ihren Einsatz an Pflanzenschutz- und Düngemitteln reduzieren. Und der Handel könnte sein Image in Bezug auf Umwelt und Klima deutlich verbessern." Allerdings könne der Handel seine Vorgaben nur dann dauerhaft senken, wenn die Verbraucher mitspielen. Das setze voraus, dass Konsumenten verständlich und leicht zugänglich mit Informationen versorgt werden.

Zurück zur Übersicht
Fruchthandel Magazin

Ausgabe Nr. 20/2022

MIT ANECOOP KAM VOR 30
JAHREN DIE KERNARME
WASSERMELONE NACH EUROPA

Swisscofel: Generalversammlung
stand im Zeichen von Zukunftsthemen

Forschung

Dem Markenpotential mit
Eye-Tracking auf der Spur

Zwiebeln
Rote Sorten legen
deutlich zu

Zum E-Paper


Zur Ausgabe

Themenvorschau Magazin

Mai

Nr. Erscheint am Anzeigen-
schluss
Themen u.a.
20 20.05.2022 10.05.2022 • DIGITAL SUPPLY CHAIN FORUM
• Melonen aus Almeria, Spanien
• Kernobst und Kiwis aus Neuseeland
• Produkte am POS: Zwiebeln
21 27.05.2022 17.05.2022 • Deutschland - Frühlings- und Sommersaison
• CO2-freier Handel, klimaneutrale Produkte

Juni

Nr. Erscheint am Anzeigen-
schluss
Themen u.a.
22 03.06.2022 24.05.2022 • Fresh Convenience (EUROPEAN CONVENIENCE FORUM, Bonn, 13./14.06.2022)
• 60 Jahre Großmarkt Hamburg (04.06.2022)
• Kirschen aus Europa
• Beerenobst
23 10.06.2022 31.05.2022 • Avocados
• Steinobst aus Spanien
• Sommerobst aus Frankreich
• Produkte im Trend: Erbsen
24 17.06.2022 07.06.2022 • Frischepartner Niederlande, Sommersaison
• Europäische Gewächshausprodukte
• Tomaten (Global Tomato Congress 2022, Rotterdam)
• Produkte am POS: Grünspargel
zum ThemenplanAnzeige buchen

Events

25.05.2022

Sommerobst – Ausblick auf die schönste Jahreszeit

Webinar

30.05.2022

X International Peach Symposium

Division Temperate Tree Fruits, Workgroup Peach Culture

30.05.2022

11th World Potato Congress

It is envisaged that 1,000 delegates, from developing and developed countries across the globe, including growers, researchers, producers, traders, processors and manufacturers, will attend the Congress. The Irish Potato...

30.05.2022

World Potato-Congress 2022

potatocongress.org

01.06.2022

Digital Supply Chain Forum

Das Digital Supply Chain Forum 2022 ist ein Event mit Fachbeiträgen zu den wichtigen digitalen Themen der gesamten Lieferkette, das am 2. Juni 2022 in Düsseldorf stattfindet. Zum Get-together am Vorabend im Wilma Wunder sind Sie...

04.06.2022

28. German Fruit Open

Das Fruchthandel Magazin mitveranstaltet jährlich ein Golf-Turnier - die German Fruit Open. Das Turnier hat sich in der Vergangenheit als sportlicher Magnet für die Firmen der Branche und ihre Kunden etabliert. In sportlich...

08.06.2022

BIOFACH AMERICA LATINA

Latin America is the third largest region of organic land worldwide with organic sales in Brazil amounting to US$ 350 million. BIOFACH AMERICA LATINA co-located with BIO BRAZIL FAIR and Naturaltech opens its doors for all members...

alle Events ansehen
18.05.2022
Momentan stehen keine aktuellen Marktberichte zur Verfügung!
Copyright © 2022 Fruitnet Media International GmbH   DisclaimerDatenschutzSitemapAGB / WerbungAGB / AbonnementImpressum
All rights reserved, Republication or redistribution of content, including by framing or any other means, is expressly prohibited without prior written consent.