Dienstag, 31. März 2020
Zurück zur Übersicht
27.02.2020

Madrid: Regierung verabschiedet Maßnahmen zur Veränderung des Gesetzes der Nahrungsmittelkette

Luis Planas, spanischer Minister für Landwirtschaft, Fischerei und Ernährung Foto: magrama

Am 25. Februar hat der spanische Ministerrat ein königliches Gesetzesdekret verabschiedet, das dringende Maßnahmen zur Sicherung des Lebensstandards, Verbesserung der Verhandlungsposition und das Erreichen einer gerechten Verteilung der allgemeinen Kosten des Primärsektors entlang der Nahrungsmittelkette vorsieht. Diese konkreten Maßnahmen haben zum Ziel, die Aufgabe von landwirtschaftlichen Betrieben zu verhindern und die Wiederherstellung des Gleichgewichts alle Beteiligten der Kette (Produzenten, Genossenschaften, Lebensmittelindustrie, Vertrieb und Verbraucher) zu fördern.

Die neue Norm führt die Produktionskosten als obligatorische Klausel in die Vertragsbedingungen ein, die als verbindlicher Faktor bei der Preisfestsetzung in den Agrarverträgen zu berücksichtigen ist. Das bedeutet, dass in den Verträgen als verbindliche Klausel aufgenommen wird, dass der vereinbarte Preis zwischen dem Primärerzeuger in der Land-, Vieh- oder Forstwirtschaft und Fischerei oder einer Gruppe von ihnen und ihrem ersten Käufer die Produktionskosten deckt.
Um die Trivialisierung der Produkte zu vermeiden, ist es erforderlich, dass die Durchführung und Entwicklung von Werbeaktionen, die im Rahmen des Gesetzes der Lebensmittelkette realisiert werden, auf einem Rahmen von Vereinbarungen, Paktfreiheit, gegenseitigem Interesse und Flexibilität bei der Anpassung an die besonderen Umstände der verschiedenen Akteure beruhen.  Werbeaktionen dürfen weder bei Preis oder Produktimage  irreführen, noch die Wahrnehmung entlang der Lebensmittelkette in Bezug auf Qualität oder Wert der Produkte beeinträchtigen.
Eine weitere Neuheit ist das Verbot, Werte entlang der Kette zu zerstören. Dazu muss jeder Betreiber dem unmittelbar vorausgehenden Betreiber einen Preis zahlen, der den effektiven Produktionskosten entspricht, oder diese übersteigt.

In dem neuen Königlichen Gesetzesdekret werden Verstöße, die zuvor als geringfügig eingestuft waren,  wie z.B. Lebensmittelverträge nicht schriftlich zu formalisieren, Nichteinschliessung des Preises oder Vornehmen von Preisänderungen, nun als schwerwiegend bewertet. Als sehr schwerwiegend gelten die Wertzerstörung entlang der Lebensmittelkette sowie die Durchführung von Werbeaktivitäten, die über Preis oder Image der Produkte täuschen. Im Hinblick auf die Anforderungen der geltenden europäischen Rechtsvorschriften in diesem Bereich ist die Veröffentlichung von feststehenden schweren und sehr schweren Verstößen vorgesehen und zwar auf dem Verwaltungsweg oder im Fall von strittigen Verwaltungsbeschwerden auf dem Rechtsweg.
Weitere neue Maßnahmen sind u.a. Steuerverbesserungen für Junglandwirte und Schutz der Saisonarbeiter. c.s.

Zurück zur Übersicht
Fruchthandel Magazin

Ausgabe Nr. 12/2020

CORONA-VIRUS: NOCH STEHT DIE LEIFERKETTE
BEI O+G — ERNTEHELFER VERZWEIFELT GESUCHT

Interview: Aldi-Süd zeigt sich mit der Einführung
der Junior-Banane zufrieden

TOMATEN

April bis Juni ist Cocktail-Zeit

FRÜHKARTOFFELN
Spannende Saison wird erwartet

Zum E-Paper

Zur Ausgabe

Themenvorschau Magazin

März

Nr. Erscheint am Anzeigen-
schluss
Themen u.a.
12 20.03.2020 10.03.2020 • Bananen
• Pilze
• Frühkartoffeln
• Produkte am POS: Cocktail-Tomaten

April

Nr. Erscheint am Anzeigen-
schluss
Themen u.a.
13/14 03.04.2020 24.03.2020 • Krisenmanagement in Corona-Zeiten
• Saatgut und Sortenentwicklung
• Beerenobst aus Spanien
• Software-Lösungen
• Europäische Gewächshausprodukte (Gurken, Paprika, Tomaten, Auberginen)
15/16 17.04.2020 07.04.2020 • Krisenmanagement in Corona-Zeiten
• Frischepartner Niederlande, Frühjahr
• Saisonstart in Neuseeland
• Saisonstart in Übersee
• Produkte im Trend: Limetten
17 24.04.2020 14.04.2020 • Saisonstart in Flandern
• Spargel
• Frischeprodukte aus Italien (Macfrut, Rimini)

Mai

zum ThemenplanAnzeige buchen

Events

02.09.2020

WorldFood Istanbul

28th International Food Products & Processing Technologies Exhibition

02.09.2020

Potato Europe 2020

Meet the over 200 exhibitors from home and abroad with the latest technology, a large range of varieties and extensive know-how covering all aspects of successful potato production.

06.09.2020

BioNord

Die regionale Fachmesse für den Biofachhandel

08.09.2020

SIAL Middle East

Defining Innovation in the Food, Beverage & Hospitality Industry

08.09.2020

Macfrut 2020

Fruit & Veg Professional Show

09.09.2020

Riga Food

Die größte Lebensmittelmesse der baltischen Staaten, “Riga Food”, präsentiert alljährlich die allgemeinen Entwicklungen der Branche, stellt Neuheiten vor und bietet die Möglichkeit, bekannte und zuverlässige Unternehmen der...

12.09.2020

BIOFACH AMERICA

BIOFACH AMERICA – ALL THINGS ORGANIC, co-located with Natural Products Expo East, is the leading trade show for organic products at the US East Coast. The US organic market is the largest market worldwide: in 2017, the turnover...

alle Events ansehen
Copyright © 2020 Fruitnet Media International GmbH   DisclaimerDatenschutzSitemapAGB / WerbungAGB / AbonnementImpressum
All rights reserved, Republication or redistribution of content, including by framing or any other means, is expressly prohibited without prior written consent.