Donnerstag, 2. Februar 2023
Zurück zur Übersicht
02.12.2022

Europäisches Bioobst Forum: Wieder ausreichend Bioäpfel

Foto: janvier/AdobeStock

Die vergangenen Jahre waren durch Witterungsumstände wie Blütenfröste und Sommertrockenheit gezeichnet. Dies ist durch ein nicht ganzjährig ausreichendes Angebot an Bioäpfeln am Markt deutlich geworden. Im Rahmen der Interpoma haben sich die Mitglieder des Europäischen Bioobstforums zu einer gesamteuropäischen Betrachtung des Bioapfelmarktes getroffen. Helwig Schwartau von der AMI hat dabei die Ergebnisse der Ernte 2022 und die allgemeine Marktsituation dargestellt.

Die Berichte aus den einzelnen Regionen Europas haben bei diesem Treffen ein sehr genaues und detailliertes Bild über die unterschiedlichen Situationen in den jeweiligen Regionen gebracht.
Insgesamt gab es im Gesamt-Europa eine um 9 % höhere Ernte an Bioäpfeln als im Jahr zuvor. Diese Feststellung alleine genügt nicht und muss deshalb differenziert betrachtet werden.
Generell war die Erleichterung zu spüren, dass man nach den vergangenen Jahren endlich wieder genug Bioäpfel für die europäischen Konsumenten aus europäischer Produktion zur Verfügung hat. Jeder Anbieter hat wieder ausreichende Warenverfügbarkeit und kann daher mit seinen Kunden neue Käuferschichten ansprechen und die bisherigen Kunden mit jenen Sorten ausreichend versorgen, die sie gerne haben.

Die Erntemengen 2022 erlauben es wieder, durch neue Projekte neue Kundenschichten zu erobern. Die Biobranche kann damit ihren Anspruch und Ruf, als Vorreiter einer Natur nahen Lebensmittelproduktion in Europa, wieder in vollem Umfang gerecht werden.
Bei den einzelnen Sorten und Herkünften gibt es doch Unterschiede. Der Start mit Gala aus den frühesten Regionen Europas ist gelungen. Durch die extreme Hitze werden in diesem Jahr Gala Äpfel aus den frühesten Lagen im Süden Europas wegen fehlender Festigkeit einen kürzeren Angebotszeitraum haben. Gala aus den nördlicheren Lagen im Alpenraum dagegen sind kompakt wie schon lange nicht mehr. Dies haben so gut wie alle Teilnehmer berichtet.
Elstar, als dominierende Sorte in Deutschland und den Niederlanden wird dieses Jahr schon etwas früher als bisher seinen geschmacklichen Höhepunkt erreichen. Die Sorte wird auch über einen längeren Angebotszeitraum verfügbar sein. Die Klassiker unter den Sorten in Mitteleuropa sind somit ausreichend vorhanden und hatten bis zur Ernte gute Wachstumsbedingungen.
Besonders bei Topaz, Jonagold und Braeburn aber auch Santana gibt es kompakte und gute Früchte.
Golden Delicious hatte immer schon einen speziellen Markt. Bei dieser Sorte gibt es dieses Jahr eine Minderernte von 22 %. Dieses Angebotsminus entspricht der Entwicklung der Nachfrage im Tafelobstmarkt in den Vorjahren.
Ein verändertes Kaufverhalten und die daraus folgenden Auswirkungen auf den Markt wurden von den Teilnehmern umfangreich erörtert. Dabei wurde deutlich, dass es in Europa regional und national spürbare Unterschiede gibt. In niedrig entwickelten Biomärkten wachsen die Marktanteile von Biotafeläpfeln langsamer und in gut entwickelten Biomärkten dagegen werden zweistellige Zuwachsraten erwartet.

Zurück zur Übersicht
Fruchthandel Magazin

Ausgabe Nr. 4/2023 inkl. Specials Spanien + Niederlande

SÜDAFRIKA: TRAUBENBRANCHE
STELLT SICH AUF VERÄNDERTE
MARKTBEDINGUNGEN EIN

FRUIT LOGISTICA:
Rahmenprogramm nimmt
die heißen Themen und Trends
der Branche unter die Lupe


BRASILIEN

Jorge de Souza
von Abafrutas
im Interview

Zum E-Paper


Zur Ausgabe

Themenvorschau Magazin

Januar

Nr. Erscheint am Anzeigen-
schluss
Themen u.a.
4 27.01.2023 13.01.2023 Fruit Logistica Warm-up lll:
• Globaler Fruchthandel (Südliche Hemisphäre/Übersee, Nordafrika, Portugal, Türkei, Griechenland, Zypern, Israel, Osteuropa, Skandinavien)
• Exoten, Spezialitäten
• Innovationen
12.01.2023 • SPECIAL: Niederlande auf der Fruit Logistica (Beilage)
16.01.2023 • SPECIAL: Spanien auf der Fruit Logistica (Beilage)

Februar

Nr. Erscheint am Anzeigen-
schluss
Themen u.a.
5/6 03.02.2023 20.01.2023 Fruit Logistica Warm-up lV:
• Deutschland: Produktion, Fruchthandel und Frischemärkte
• Österreich, Schweiz und Südtirol
• Produktsicherheit & Qualitätssicherung, Labore
• Bio- und Fairtrade, Nachhaltigkeit/Vorbericht Biofach (14.02.-17.02., Nürnberg)
• Produkte im Trend: Champignons
19.01.2023 • SPECIAL: Italien auf der Fruit Logistica (Beilage)
zum ThemenplanAnzeige buchen

Events

03.02.2023

Intergastra

Die Fachmesse für Hotellerie und Gastronomie

08.02.2023

Fruit Logistica 2023

FRUIT LOGISTICA als globale Plattform für neue Ideen, neue Impulse, neue Lösungen.

14.02.2023

BIOFACH

World´s Leading Trade Fair for Organic Food Organic is more than a label or certification: organic stands for quality and conviction – for the responsible use of nature’s resources.

10.03.2023

Internorga

Die Leitmesse für den gesamten Außer-Haus-Markt bietet an fünf Tagen alles, was ein erfolgreiches Unternehmen braucht. Bekannt als Quelle für Trends und visionäre Konzepte, ist die INTERNORGA auch 2020 wieder der Hotspot für...

02.04.2023

BioOst

Die regionale Fachmesse für den Biofachhandel

16.04.2023

BioWest

Die regionale Fachmesse für den Biofachhandel

18.04.2023

WorldFood Poland

WorldFood Poland provides a platform to connect and conduct business with over 6,800 food and beverages industry buyers operating in Eastern Europe. The event brings together the region's distributors, retailers, manufacturers...

alle Events ansehen
Copyright © 2023 Fruitnet Media International GmbH   DisclaimerDatenschutzSitemapAGB / WerbungAGB / AbonnementImpressum
All rights reserved, Republication or redistribution of content, including by framing or any other means, is expressly prohibited without prior written consent.