Samstag, 24. Juli 2021
Zurück zur Übersicht
24.06.2021

Bedarf an neuen genomischen Techniken bei Kartoffeln gefordert

Ab dem Zeitpunkt der Kreuzung in der konventionellen Züchtung verbringen Kartoffelzüchter zehn bis zwölf Jahre mit dem Screening und der Vermehrung, bevor sie eine neue Kartoffelsorte auf den Markt bringen können. In diesem Zusammenhang sind neue genomische Techniken (NGTs) wie das Genome Editing wegweisend für die Merkmalsverbesserung in der Kartoffelzüchtung, Werkzeuge für präzise und robuste Züchtungsansätze und tragen angesichts der weltweiten Bedeutung der europäischen Kartoffelzüchtung zur Ernährungssicherheit bei, teilen die Verbände Copa Cogeca, Europatat, Euroseeds und Starch Europe in einer gemeinsamen Stellungnahme mit.

NGTs ermöglichen es Züchtern, Pflanzen zu entwickeln, die denen ähneln, die aus konventionellen, traditionellen Züchtungsmethoden stammen, jedoch schneller und präziser. Sie sind daher wichtige Instrumente, mit denen die sich innerhalb von zehn Jahren stark verändernden Marktanforderungen und die unterschiedlichen Bedürfnisse von Landwirten und Verbrauchern effizienter erfüllt werden können. Die EFSA hat keine neuen Gefahren für Pflanzen festgestellt, die sich aus spezifischen NGTs wie gezielter Mutagenese oder Cisgenese ergeben. Solche Techniken führen zu Pflanzen, die das gleiche Risikoniveau aufweisen wie solche, die aus konventionellen Züchtungstechniken resultieren. In der EU hat sich die Zahl der aktiven Wirkstoffe für den Pflanzenschutz in den vergangenen Jahren drastisch verringert. NGTs können dazu beitragen, den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln zu reduzieren. Die Züchtung krankheitsresistenter Sorten wird daher immer wichtiger und neue Züchtungswerkzeuge wie Genome Editing haben sich bereits in verschiedenen F&E-Ansätzen bewährt. Im Zusammenhang mit dem Klimawandel und der Nachhaltigkeit des Nahrungsmittelsystems können NGTs potenziell Lösungen bieten. Die Nacherntelagerung von Kartoffelknollen ist ein weiteres Kriterium, das die Verarbeitungsqualität des Endprodukts bestimmt. Forschungsstudien haben gezeigt, dass Gen-Editing Abhilfe verspricht, indem es zu hellbraunen Produkten führt, die einen deutlich geringeren Acrylamidgehalt in der Nahrung aufweisen. Das Ruheverhalten der Kartoffel stellt eine weitere Herausforderung dar, die die Qualität der Knollen während der Lagerung bestimmt. Da Lagerchemikalien wie Chlorpropham (CIPC) in der EU nicht mehr zugelassen sind, richten Züchter ihr Augenmerk auf die Schaffung von Kartoffelsorten, die eine längere Lagerfähigkeit ermöglichen und gleichzeitig eine hohe Qualität bewahren und den Einsatz von Chemikalien reduzieren. Gen-Editierung wird die Produktion von hochwertiger Stärke ohne weitere chemische oder physikalische Verarbeitungsschritte ermöglichen und damit erhebliche Einsparungen an Chemikalien und Energie bringen. Die aktuelle Forschung befasst sich mit dem Potenzial der Produktion von hochwertiger Stärke in Kartoffeln, um die Anforderungen des Lebensmittel- und Industriesektors zu erfüllen.

Zurück zur Übersicht
Fruchthandel Magazin

Ausgabe Nr. 28/2021

DEUTSCHLAND: FREILANDSAISON 2021
BRACHTE EINIGE BÖSE ÜBERRASCHUNGEN

Spanien: Breite Sortenpalette bei
Sommerobst — Kampf um gerechte Preise

FRUIT LOGISTICA

Perfekte Plattform für
Vor-Ort-Messe schaffen

LABORE
Uneindeutige Gesetze lassen
Anwender oft im Ungewissen

Zum E-Paper


Zur Ausgabe

Themenvorschau Magazin

Juli

Nr. Erscheint am Anzeigen-
schluss
Themen u.a.
28 16.07.2021 06.07.2021 • Deutschland - Sommersaison
• Sommerobst aus Spanien
• Qualitätssicherung, Labore
• Produkte am POS: Himbeeren
29/30 30.07.2021 20.07.2021 • Salate, frische Kräuter, Knoblauch und Gewürze
• Digitale Technologien/ Warenwirtschaftssysteme
• Produkte im Trend: Pflaumen/Zwetschen

August

Nr. Erscheint am Anzeigen-
schluss
Themen u.a.
31/32 13.08.2021 03.08.2021 • Trauben und Sommerobst aus Südeuropa
• Gewächshäuser, Produktions-, Bewässerungs- und Erntetechnik
• Pflaumen aus Frankreich
• Produkte am POS: Rucola
33 20.08.2021 10.08.2021 • Pilze
• Zwiebeln und Kartoffeln (Potato Europe, Flevoland)
• Saatgut und Sortenentwicklung
• Recycling, Reinigung, Entsorgung
• Macfrut 2021
34 27.08.2021 17.08.2021 • SPECIAL: Kernobst aus Europa
zum ThemenplanAnzeige buchen

Events

01.09.2021

Potato Europe 2021

Meet the exhibitors from home and abroad with the latest technology, a large range of varieties and extensive know-how covering all aspects of successful potato production.

02.09.2021

Global Avocado Congress

Global Avocado Congress is the meeting point for international avocado growers and marketers.

07.09.2021

Macfrut 2021

Fruit & Veg Professional Show

08.09.2021

Rieder Messe

Wer die Landtechnik der Zukunft erleben will, kommt an Ried nicht vorbei. Internationale Marktführer und namhafte Aussteller zeigen die gesamte Bandbreite von Land- und Forsttechnik bis hin zu Pflanzenbau, Grünland und...

08.09.2021

BIOFACH AMERICA LATINA

Latin America is the third largest region of organic land worldwide with organic sales in Brazil amounting to US$ 350 million. BIOFACH AMERICA LATINA co-located with BIO BRAZIL FAIR and Naturaltech opens its doors for all members...

23.09.2021

BIOFACH AMERICA

BIOFACH AMERICA – ALL THINGS ORGANIC, co-located with Natural Products Expo East, is the leading trade show for organic products at the US East Coast. The US organic market is the largest market worldwide: in 2017, the turnover...

24.09.2021

VIII South-Eastern Europe Symposium on Vegetables and Potatoes

Division Protected Cultivation and Soilless Culture, Division Vegetables, Roots and Tubers, Workgroup Balkan Vegetable and Potato Production

alle Events ansehen
Copyright © 2021 Fruitnet Media International GmbH   DisclaimerDatenschutzSitemapAGB / WerbungAGB / AbonnementImpressum
All rights reserved, Republication or redistribution of content, including by framing or any other means, is expressly prohibited without prior written consent.