Donnerstag, 2. Februar 2023
Zurück zur Übersicht
16.09.2022

Baumobstanbau 2022: Zahl der Betriebe um neun Prozent gegenüber 2017 gesunken

In Deutschland gibt es aktuell 6.500 Baumobstbetriebe, die auf 49.200 ha Obstbäume anbauen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) laut den endgültigen Ergebnissen der Baumobstanbauerhebung 2022 mitteilt, ging die Zahl der Betriebe damit seit der letzten Erhebung im Jahr 2017 um 9,2 % zurück. Demgegenüber ist die Anbaufläche nahezu unverändert geblieben (49.900 Hektar im Jahr 2017). Die Betriebe bewirtschaften somit 2022 jeweils eine durchschnittliche Baumobstfläche von 7,6 ha, das sind 0,6 ha mehr als 2017.

Auf Platz eins der am häufigsten angebauten Baumobstarten liegen Äpfel mit einer Fläche von 33.100 ha und damit 67,3 % der gesamten Anbaufläche für Baumobst, auf Platz zwei Süßkirschen mit 5.700 ha (11,7 %) und auf dem 3. Platz Pflaumen mit 4.100 ha (8,4 %). Birnen werden auf 2.100 ha (4,2 %) und Sauerkirschen auf 1.600 ha (3,2 %) erzeugt. Mirabellen/Renekloden, Aprikosen, Pfirsiche, Quitten, Walnüsse und die 2022 erstmals erfassten Haselnüsse nehmen zusammen eine Baumobstfläche von 2.400 ha (4,9 %) ein. Gegenüber der Erhebung von 2017 fällt besonders die deutliche Abnahme der Sauerkirschenfläche auf (-19,6 %).

Der Trend zur ökologischen Wirtschaftsweise hat sich in den letzten fünf Jahren auch bei den Baumobstbetrieben fortgesetzt. Gut 1.000 Baumobstbetriebe (15,7 %) erzeugen ihr Obst auf einer Fläche von 10.100 ha inzwischen vollständig ökologisch. Damit ist der Anteil der ökologischen Obsterzeugung an der gesamten Baumobstfläche zwischen 2017 und 2022 um 5,5 Prozentpunkte von 15 % auf 20,5 % gestiegen. Besonders hohe Anteile mit mehr als 50 % ökologischer Erzeugung zeigen sich bei Haselnüssen (57,8 %), Quitten (54,6 %) und Walnüssen (50,6 %). Aber auch bei Äpfeln und Birnen ist der Anteil ökologischer Erzeugung inzwischen auf 24,0 % beziehungsweise 22,2 % gestiegen, wobei jeweils höhere ökologische Anteile beim Wirtschaftsobst im Vergleich zum Tafelobst ermittelt wurden. Wirtschaftsobst wird im Gegensatz zum Tafelobst nicht für den Direktverzehr, sondern unter anderem zur Gewinnung von Saft, Marmelade oder Konserven genutzt. Baumobstarten mit vergleichsweise geringen Anteilen ökologischer Erzeugung sind Süßkirschen (5,5 %), Mirabellen/Renekloden (5,7 %), Aprikosen (6,5 %) und Pflaumen (7,6 %).

Die geplante Verwendung des Obstes hat einen wesentlichen Einfluss auf Anbau und Sortenwahl. Auf 27.400 ha (-2,9 % gegenüber 2017) werden Tafeläpfel angebaut. Das sind 82,8 % der Apfelanbaufläche. Die bedeutendsten Sorten sind dabei Elstar mit 6.600 ha (-1,3 %), Gala mit 2.600 ha (+10,9 %) und Braeburn mit 2.500 ha (-9,8 %). Birnen werden auf 1 400 ha (-2,0 %) ebenfalls vorwiegend zum Direktverzehr erzeugt. Die bedeutendste Tafelbirnensorte ist mit nahezu 400 ha die Sorte Conference (-0,5 %). Süßkirschen werden auf einer Fläche von 3.800 ha (-3,2 %) als Tafelobst geerntet, Pflaumen auf gut 3.500 ha (+1,7 %). Bei diesen Obstarten liegt der zur Verwendung als Tafelobst vorgesehene Flächenanteil zwischen 67 % und 84 %. Im Gegensatz dazu ist die Ernte von Sauerkirschen auf einer Anbaufläche von 1.300 Hektar (-17,3 %) sowie von Mirabellen und Renekloden auf gut 400 Hektar (+3,7 %) mit einem Anteil von 84 % bzw. 68 % zur Nutzung als Wirtschaftsobst vorgesehen.

Regional liegt die mit Abstand größte Baumobstfläche in Deutschland mit rund 17.600 ha (-3,6 % gegenüber 2017) in Baden-Württemberg, gefolgt von Niedersachsen und Hamburg mit zusammen 11.000 ha (+3,3 %) und Rheinland-Pfalz mit 4.000 ha (-0,2 %). Somit verfügen diese vier Bundesländer über zwei Drittel (66,3 %) der gesamten Baumobstfläche. Die bedeutendsten Anbauregionen für Baumobst befinden sich am Bodensee, in der mittleren bis südlichen Rheinebene sowie im Alten Land in Niedersachsen und Hamburg.

Zurück zur Übersicht
Fruchthandel Magazin

Ausgabe Nr. 4/2023 inkl. Specials Spanien + Niederlande

SÜDAFRIKA: TRAUBENBRANCHE
STELLT SICH AUF VERÄNDERTE
MARKTBEDINGUNGEN EIN

FRUIT LOGISTICA:
Rahmenprogramm nimmt
die heißen Themen und Trends
der Branche unter die Lupe


BRASILIEN

Jorge de Souza
von Abafrutas
im Interview

Zum E-Paper


Zur Ausgabe

Themenvorschau Magazin

Januar

Nr. Erscheint am Anzeigen-
schluss
Themen u.a.
4 27.01.2023 13.01.2023 Fruit Logistica Warm-up lll:
• Globaler Fruchthandel (Südliche Hemisphäre/Übersee, Nordafrika, Portugal, Türkei, Griechenland, Zypern, Israel, Osteuropa, Skandinavien)
• Exoten, Spezialitäten
• Innovationen
12.01.2023 • SPECIAL: Niederlande auf der Fruit Logistica (Beilage)
16.01.2023 • SPECIAL: Spanien auf der Fruit Logistica (Beilage)

Februar

Nr. Erscheint am Anzeigen-
schluss
Themen u.a.
5/6 03.02.2023 20.01.2023 Fruit Logistica Warm-up lV:
• Deutschland: Produktion, Fruchthandel und Frischemärkte
• Österreich, Schweiz und Südtirol
• Produktsicherheit & Qualitätssicherung, Labore
• Bio- und Fairtrade, Nachhaltigkeit/Vorbericht Biofach (14.02.-17.02., Nürnberg)
• Produkte im Trend: Champignons
19.01.2023 • SPECIAL: Italien auf der Fruit Logistica (Beilage)
zum ThemenplanAnzeige buchen

Events

03.02.2023

Intergastra

Die Fachmesse für Hotellerie und Gastronomie

08.02.2023

Fruit Logistica 2023

FRUIT LOGISTICA als globale Plattform für neue Ideen, neue Impulse, neue Lösungen.

14.02.2023

BIOFACH

World´s Leading Trade Fair for Organic Food Organic is more than a label or certification: organic stands for quality and conviction – for the responsible use of nature’s resources.

10.03.2023

Internorga

Die Leitmesse für den gesamten Außer-Haus-Markt bietet an fünf Tagen alles, was ein erfolgreiches Unternehmen braucht. Bekannt als Quelle für Trends und visionäre Konzepte, ist die INTERNORGA auch 2020 wieder der Hotspot für...

02.04.2023

BioOst

Die regionale Fachmesse für den Biofachhandel

16.04.2023

BioWest

Die regionale Fachmesse für den Biofachhandel

18.04.2023

WorldFood Poland

WorldFood Poland provides a platform to connect and conduct business with over 6,800 food and beverages industry buyers operating in Eastern Europe. The event brings together the region's distributors, retailers, manufacturers...

alle Events ansehen
Copyright © 2023 Fruitnet Media International GmbH   DisclaimerDatenschutzSitemapAGB / WerbungAGB / AbonnementImpressum
All rights reserved, Republication or redistribution of content, including by framing or any other means, is expressly prohibited without prior written consent.