Montag, 10. Dezember 2018

ETF Programme 2018

THURSDAY, 14 JUNE 2018

From 7.30 pm
Get-together in the traditional Düsseldorf pub hirschchen

*hirschchen, Alt-Pempelfort 2, 40211 Düsseldorf
www.hirschchen.com
On this website you will also find a route map.

FRIDAY, 15 JUNE 2018

From 8.00
Registration / Networking

Location:
Hotel Nikko Düsseldorf, Immermannstr. 41, 40210 Düsseldorf
Tel. +49-211-834 21 11
reservation(at)nikko-hotel.de
Reservation reference "European Tomato Forum"

9.00–9.10 
Words of welcome
• Kaasten Reh, Fruchthandel Magazin
• Dr. Hans-Christoph Behr, AMI

9.10–9.40 
Consumers buy what they know
A study by the Faculty of Agricultural Sciences at the University of Göttingen shows in a representative survey the consumer wishes when buying fresh tomatoes and that there is a connection between the demand for high-quality and regional produce and the personal relationship between the consumer and the product.
• Kristin Jürkenbeck, Georg-August-Universität Göttingen

9.40–10.00 
Waste prevention - Breeding goals also for the middle segments
Tomatoes on the vine must remain at the stems and ripen almost simultaneously. If this is not the case, there are losses. In breeding, the focus has recently been on small tomatoes in the premium segment. However, normal-sized tomatoes on the vine in the medium-price segment can also be improved.
• Nico van Vliet, de Ruiter Seeds, Niederlande

10.00–10.20 
SPAIN: Tomato varieties and taste - past and future developments from a spanish perspective
Tomato cultivation has had different objectives in recent years. For a long time, the focus was on durability. This led to constantly decreasing Brix values. As smaller types became more common, the Brix values rose again. But Brix isn't everything. This presentation also covers other quality-relevant ingredients.
• José Manuel Estévez, La Plama S.C.A., Spanien

10.20–10.40 
Robotics - How to harvest today
Automated quality measurements and yield estimation using precision horticulture robotics.
• Rick van de Zedde, University Wageningen, Netherlands

10.40–11.30 
Coffee break • Networking • Marktplatz

11.30–12.00 
NETHERLANDS - We love tomatoes. From producer to consumer
The Netherlands are not only trendsetter in new production techniques.
• Jan Opschoor & Wim van den Berg, Prominent Tomatoes, Netherlands

12.00–12.30 
FRANCE - Tomatoes for every taste
The range of tomatoes offered is also increasing in France. Marine Bougeard will highlight developments and innovations of Prince de Bretagne.
• Marine Bougeard, Prince de Bretagne, France

12.30–13.00 
BELGIUM - How to inspire zhe consumer? Innovation is the key for success
By focusing on food trends and feedback from the consumer it is possible to build out a tomato program that is sustainable, innovative and ready for the future.
• Jan Engelen, Coöperatie Hoogstraten, Belgium

13.00–14.15 
Lunch buffet • Networking • Marketplace

14.15–14.45 
The flavour toolbox helps to build trust in the tomato chain
The Flavour Toolbox consists of different hedonic and sensory panels, and model predictions of flavour levels. The tools allow for a quick and objective measurement of flavour levels in not only tomatoes, but also in sweet peppers, melons and strawberries. The measurements support objective communication on flavour levels between chain partners, but also allow for actions to improve flavour levels. Over the years this has resulted in an increase in flavour levels in tomato and in an enormous diversification in the tomato shelf. But most important, the toolbox helps to build trust in the tomato chain, because its results represent the voice of the consumers.
• Dr. Wouter Verkerke, Wageningen University, Netherlands

14.45–15.15 
GERMANY - Diversity at POS
Local for local remains an important trend in German tomato production and in German retail. German Tomato production is still comparatively small, but it is showing impressive growth rates.
• Carsten Knodt, Neurather Gärtner, Deutschland

15.15–15.45 
Coffee break • Networking • Marketplace

15.45–16.15 
Tomato-Consumption in Germany
German Consumers buy tomatoes in different shops at different times of the year. What are the strategies of the different actors. Do discounts still win market share?
• Dr. Hans-Christoph Behr, AMI, Deutschland

16.15–16.45 
Never give up
Kathrin Längert was Goalkeeper of the German national soccer team. "Never give up" is easily said, but hardly done. During my professional football career, I had to overcome many difficult situations. I'm excited to share my experiences regarding to perseverance and motivation at this year's tomato forum.
• Kathrin Längert, Ex-Fußballprofi und Nationalspielerin, Deutschland

16.45 
Close of conference

Europäisches Tomaten Forum - Programm 2018

DONNERSTAG, 14. JUNI 2018

Ab 19.30 Uhr
Get-together im Traditionshaus hirschchen

*hirschchen, Alt-Pempelfort 2, 40211 Düsseldorf
www.hirschchen.com
Um eine Anfahrtsübersicht zu erhalten, scrollen Sie bitte auf der hirschchen Website nach unten.

FREITAG, 15. JUNI 2018

Ab 8.00 Uhr
Registrierung • Networking • Marktplatz

Veranstaltungsort: Hotel Nikko Düsseldorf, Immermannstr. 41, 40210 Düsseldorf
www.nikko-hotel.de

9.00–9.10 Uhr
Begrüßung
• Kaasten Reh, Fruchthandel Magazin
• Dr. Hans-Christoph Behr, AMI

9.10–9.40 Uhr
Was der Konsument kennt, das kauft er auch
Eine Studie der Fakultät für Agrarwissenschaften der Universität Göttingen zeigt in einer repräsentativen Umfrage die Konsumentenwünsche beim Kauf von frischen Tomaten und dass es einen Zusammenhang zwischen der Nachfrage nach hochwertiger sowie regionaler Ware und dem persönlichen Bezug des Konsumenten zum Produkt gibt.
• Kristin Jürkenbeck, Georg-August-Universität Göttingen

9.40–10.00 Uhr
Vermeidung von Abfall - Zuchtziele auch für die mittleren Segmente
Rispentomaten müssen an der Rispe bleiben und fast gleichzeitig reif werden. Ist dies nicht der Fall, gibt es Abschriften. In der Züchtung hat man sich in letzter Zeit auf die kleinen Tomaten im Premium-Segment konzentriert. Aber auch die Rispentomaten normaler Größe im Mittelpreissegment können verbessert werden.
• Nico van Vliet, de Ruiter Seeds, Netherlands

10.00–10.20 Uhr
SPANIEN: Sorten und Geschmack - Vergangenheit und Zukunft aus spanischer Sicht
Die Tomatenzüchtung hat in den letzten Jahren unterschiedliche Ziele gehabt. Lange Zeit stand die Haltbarkeit im Focus. Dies führte zu ständig sinkenden Brix-Werten. Mit der stärkeren Verbreitung kleiner Typen stiegen die Brix-Werte wieder an. Aber Brix ist nicht alles. In dieser Präsentation werden auch andere qualitätsbestimmende Inhaltstoffe behandelt.
• José Manuel Estévez, La Plama S.C.A., Spanien

10.20–10.40 Uhr
Robotics - So wird heute geerntet
Automatisierte Qualitätsmessungen und Ertragsschätzungen mit Hilfe von Präzisions-Gartenbau-Robotern. 
• Rick van de Zedde, Universität Wageningen, Niederlande

10.40–11.30 Uhr
Kaffeepause • Networking • Marktplatz

11.30–12.00 Uhr
NIEDERLANDE - Wir lieben Tomaten. Vom Erzeuger zum Verbraucher
Die Niederlande sind nicht nur bei neuen Produktionstechniken Trendsetter.
• Jan Opschoor & Wim van den Berg, Prominent Tomatoes, Niederlande 

12.00–12.30 Uhr
FRANKREICH - Tomaten für jeden Geschmack
Auch in Frankreich ist das Tomatensortiment in ständigem Wandel. Marine Bougeard zeigt die Entwicklungen bei Prince de Bretagne.
• Marine Bougeard, Prince de Bretagne, Frankreich 

12.30–13.00 Uhr
BELGIEN - Wie begeistert man Konsumenten? Innovationen als Schlüssel zum Erfolg
Durch Konzentration auf Lebensmitteltrends und Beachtung von Verbraucherreaktionen kann man ein Tomatenangebot schaffen, dass nachhaltig, innovativ und zukunftsfähig ist.
• Jan Engelen, Coöperatie Hoogstraten, Belgien

13.00–14.15 Uhr
Mittagsbuffet • Networking • Marktplatz

14.15–14.45 Uhr
Vertrauen in der Lieferkette – Mit der Flavour Toolbox
Die Flavour Toolbox bietet mit verschiedenen sensorischen Panels und Prognosemodellen für die Geschmacksniveaus. Die Geräte ermöglichen eine schnelle und objektive Messung des Aromas in Tomaten, aber auch in Paprika, Melonen und Erdbeeren. Die Mess-Ergebnisse erleichtern die Kommunikation zwischen den Partnern der Wertschöpfungskette, ermöglichen aber auch Maßnahmen zur Verbesserung des Aromas. Im Laufe der Jahre hat dies zu einem Anstieg des Geschmacksniveaus bei Tomaten und zu einer enormen Diversifizierung im Tomatenregal geführt. Vor allem aber hilft die Toolbox, Vertrauen in die Tomatenkette aufzubauen, denn ihre Ergebnisse sind die Stimme der Verbraucher.
• Dr. Wouter Verkerke, Universität Wageningen, Niederlande

14.45–15.15 Uhr
DEUTSCHLAND - Vielfalt am POS
Regionalität bleibt ein wichtiges Argument in der deutschen Tomatenproduktion und im deutschen LEH. Die Deutsche Produktion ist zwar noch vergleichsweise klein, sie legt aber von Jahr zu Jahr erstaunliche Wachstumsraten vor.
• Carsten Knodt, Neurather Gärtner, Deutschland

15.15–15.45 Uhr
Kaffeepause • Networking • Marktplatz

15.45–16.15 Uhr
Der Markt - Der Tomaten-Konsum in Deutschland
Welche Vertriebsschienen gewinnen in welchen Saisonabschnitten auf dem deutschen Markt und welche Strategien fahren sie? Ist der Discount immer noch Gewinner? 
• Dr. Hans-Christoph Behr, AMI, Deutschland

16.15–16.45 Uhr
Never give up
Kathrin Längert war Torwart in der deutschen Nationalmannschaft. „Gib niemals auf“ ist leichter gesagt als getan. Während meiner professionellen Fußballkarriere musste ich viele schwierige Situationen meistern. Ich freue mich, meine Erfahrungen zu Ausdauer und Motivation mit Ihnen zu teilen. 
• Kathrin Längert, Ex-Fußballprofi und Nationalspielerin, Deutschland

Gegen 16.45 Uhr
Ende der Konferenz

European Tomato Forum SPECIAL

Gold Sponsors 2018

Fruchthandel Magazin

Ausgabe Nr. 49/2018

SÜDTIROL: ROTFLEISCHIGE SUPERFOOD-ÄPFEL BIETEN MÖGLICHKEITEN FÜR INNOVATIONEN

VIELFÄLTIGES ANGEBOT LÄSST DIE NACHFRAGE NACH TROPISCHEN FRÜCHTEN IN EUROPA STEIGEN

DOGK 2019

Erstmals montags und dienstags terminiert

GARTENBAUTAGUNG
Diskussion zum Pflanzenschutz 2030

Zum E-Paper

Zur Ausgabe

Themenvorschau Magazin

Dezember

Nr. Erscheint am Anzeigen-
schluss
Themen u.a.
49 07.12.2018 27.11.2018 • Exoten, Melonen und Spezialitäten
• Kernobst aus Südtirol
50 14.12.2018 04.12.2018 • Finanzdienstleistungen
• Produkte am POS: Rosenkohl
23.11.2018 • SPECIAL: BEST IN FRESH 2019 - Der Showroom für Marken, Konzepte und Ideen
51/52 21.12.2018 11.12.2018 • Weihnachts-/Neujahrsausgabe
• Produkte im Trend: Avocados

Themenplan 2019

2019 auf einem Blick

Januar

Nr. Erscheint am Anzeigen-
schluss
Themen u.a.
zum ThemenplanAnzeige buchen

Events

10.01.2019

Agriflanders

Agriflanders is a bi-annual fair for and by Flemish agriculture

10.01.2019

International Soft Fruit Conference (ISFC)

The ISFC 2019 will include a wide range of presentations that cover many different aspects of the soft fruit industry. Simultaneously to the presentations we will have an exhibition where soft fruit related companies and...

15.01.2019

SIVAL

SIVAL, as a platform and crossroad for innovations and concrete solutions, is the perfect location for discussions and future challenges. Made for the experts of the European fruit industry and during three key conferences, this...

16.01.2019

Anfas Food Product Exhibition

26. International Trade Exhibition for Food and Beverage

18.01.2019

Internationale Grüne Woche

The IGW is a one-of-a-kind international exhibition for the food, agricultural and horticultural industries. At the same time, the IGW is the point of origin for the Global Forum for Food and Agriculture (GFFA) with more than 70...

22.01.2019

IPM Essen

Die Weltleitmesse des Gartenbaus

29.01.2019

Upakovka - Upak Italia

Internationale Fachmesse für Verpackungsmaschinen und -ausrüstung, Verpackungswerkstoffe und Verpackungsaufdruck

alle Events ansehen
Copyright © 2018 Fruitnet Media International GmbH   DisclaimerDatenschutzSitemapAGB / WerbungAGB / AbonnementImpressum
All rights reserved, Republication or redistribution of content, including by framing or any other means, is expressly prohibited without prior written consent.