Samstag, 28. Mai 2016

Programm DOGK 2016

Änderungen vorbehalten.

Donnerstag, 15. September 2016

13.00 - ca. 18.00 Uhr 
Exkursion
KÖLLA-Sensorik-Seminar 
Alles Geschmackssache? Über Geschmack lässt sich nicht streiten? Es lässt sich auf jeden Fall eine Menge lernen. Nicht umsonst sind Bier- und Wein-Sommeliers gefragte Experten. Das richtige Salz oder die Geschmackswirkungen von Zusatzstoffen sind beliebte Themen der Verbraucher und zeigen, wie wichtig den Konsumenten der Geschmack ihrer Lebensmittel geworden ist. Backwaren und sogar Schnaps werden regelmäßig von unabhängigen Organisationen verkostet. Vegetarische und vegane Ernährung sind die neuesten Trendthemen.

Aber dennoch stagniert der Konsum von Obst und Gemüse oder nimmt sogar leicht ab. Bei Obst und Gemüse herrscht also noch einiger Nachholbedarf. Die Firma KÖLLA hat dies erkannt und bietet in diesem Jahr im Rahmen des Obst & Gemüse Kongresses für angemeldete Teilnehmer des Kongresses ein kurzweiliges, interaktives Seminar an, um die Bedeutung der Sensorik zu vergegenwärtigen. Verschiedene Verkostungs- und Beurteilungstechniken lassen die Teilnehmer zusammen mit ein bisschen Theorie die Tücken und Vorteile erkennen und liefern gute Erkenntnisse, um das eigene Warenportfolio noch stärker an den Bedürfnissen der Konsumenten auszurichten. 
Donnerstag, 15.9.2016, ca. 14 – 16.30 Uhr (13 – 18 Uhr inkl. An- und Abfahrt)
Teilnahme nur für Kongressteilnehmer
Die Teilnehmerzahl ist auf 30 begrenzt.

Donnerstag, 15. September 2016

Ab 19.30 Uhr
Get together im Düsseldorfer Traditionshaus "Hirschchen" 
Alt Pempelfort 2, 40211 Düsseldorf (Teilnahme nach Voranmeldung)
Anfahrt
Gastgeber: BVEO
 

Freitag, 16. September 2016

Veranstaltungsort
CCD Congress Center Düsseldorf, Stockumer Kirchstr. 61, 40474 Düsseldorf
Anfahrt

Ab 8.00 Uhr
Registrierung- Kaffee - Networking - Marktplatz

Sponsor: GBA Gesellschaft für Bioanalytik mbH

09.00 - 09.15 Uhr  
Begrüßung durch die Veranstalter 


• Kaasten Reh, Fruchthandel Magazin
• Jörg Pretzel, GS1 Germany
• Dr. Hans-Christoph Behr, AMI

09.15 - 09.30 Uhr 
Eröffnung

• Dr. Robert Kloos, Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

09.30 - 10.00 Uhr 
Alles auf Anfang? Erzeuger, Handel und Verbraucher
Steht der Handel nach 100 Jahren dort, wo er schon einmal stand? Früher kaufte der Verbraucher beim Bauern im Dorf oder beim Händler um die Ecke. Wichtig war: Man kannte sich. Man vertraute sich. Nach Jahrzehnten der Anonymisierung scheint genau dieses Bedürfnis wieder eine starke Renaissance zu erleben: Heute ist das Verhältnis zwischen Erzeuger, Handel und Konsumenten wieder viel enger. Stichwort Regionalität. Ein Beitrag über Chancen und Herausforderungen für Lieferanten und Handel.   
• N.N., LEH

10.00 - 10.30 Uhr 
Trendscouting - Chancen in übersättigten Märkten 
Die Natur des Menschen: Neugier. Ständig ist er auf der Suche nach Neuem, nach neuen Impulsen – eine der wichtigsten Triebfedern der Evolution. So treiben folgerichtig Innovationen Umsatz und Geschäft. Richard Kägi, seit Jahrzehnten für die Schweizer Globus-Gruppe weltweit als Food Scout unterwegs, überrascht mit innovativen Ideen und exotischen wie alltäglichen Produkten.    
• Richard Kägi, Globus, Schweiz 

10.30 - 11.15 Uhr 
Kaffeepause - Networking - Marktplatz
Sponsor: GBA Gesellschaft für Bioanalytik mbH

11.15 - 12.00 Uhr
Green Power - Salate geben der Abteilung den richtigen Kick


Wie heißt es so schön? „Schnelle Pferde schneller machen.“ - Salate und Gemüse liegen voll im Trend von Fitness, Gesundheit und kalorienbewusster Ernährung. Ob als frischer Salat oder als grüner Smoothie – hier liegt Potential in der Abteilung. Das gilt es viel stärker zu entwickeln. 
• Koen Hazewinkel, EFMI Business School, Niederlande
• N.N., Woolworths, Südafrika

12.00 - 12.45 Uhr - PARALLEL-FOREN:

Forum 1
Forum 2
Forum 3
Bio wächst! Auch bei Obst und Gemüse? Frische und Qualität online - Herausforderungen im Wachstumsmarkt E-Food Prozessverbesserungen durch chargengenaue Identifikation
Der Gesamtumsatz mit Bio-Lebensmitteln ist 2015 zum ersten Mal seit längerem wieder zweistellig gewachsen. Profitiert Bio- Obst und Gemüse angemessen von dieser Entwicklung? Und wie sieht es mit der oft geforderten Regionalität bei Bio aus? Der Lebensmitteleinkauf im Internet wächst und wird in Zukunft deutlich an Bedeutung gewinnen. Wie müssen sich Lieferanten und Handel dafür aufstellen? Welche Chancen bieten sich dem Fruchthandel? Prozesse optimieren bedeutet, diese bis ins Detail zu kennen und auch steuern zu können. Besondere Herausforderung für das Grüne Sortiment: die chargengenaue Identifikation von Artikeln unterschiedlicher Herkunft über alle Prozessstufen vom Landwirt über den Abpacker, den Großhändler bis hin zum Zentrallager des LEH.
Moderation: Michael Koch, AMI Moderation: Kaasten Reh, Fruchthandel Magazin Moderation: Angela Schillings-Schmitz, GS1 Germany

• Rainer Carstens, Westhof Bio • Frank Gunkelmann, FactFinder  
• Johannes von Eerde, Rewe Group • Dr. Matthias Brunner, Tsenso  
• Sarah Scharbert, Rewe Group  
     

12.45 - 14.00 Uhr
Mittagspause mit Buffet - Marktplatz 

14.00 - 14.45 Uhr - PARALLEL-FOREN:

Forum 1
Forum 2
Forum 3
Geldwerter Vorteil Herkunftsangabe - Ist Kontrolle möglich? Nachhaltigkeit von der Plantage bis zum POS
Kundenvertrauen durch Information nachhaltig fördern. Der Preis allein zählt nicht
Verbraucher haben Präferenzen für gewisse Herkunftsländer oder Anbaugebiete, die sich in messbaren Preisdifferenzen niederschlagen. Der Ware sieht man es aber nicht an, woher sie kommt. Der Anreiz zum „Schummeln“ ist also erheblich. Der Verbraucher erwartet heute nicht nur eine erstklassige Öko-Bilanz bei den Produkten, sondern auch in der Kette, also auch am POS. Welche Möglichkeiten gibt es, Energie und Ressourcen zu schonen? Wie muss die Logistik gestaltet werden? Was geschieht in der Produktion, was am POS? Was bedeutet das für die Lieferanten? Stand der Preis lange Zeit als das zentrale Kaufargument im Vordergrund, punktet der Handel bei seinen Kunden heute zunehmend durch Vertrauen und weitergehende Produktinformationen. Wie es funktionieren kann und wo die Informationen herkommen? - Die Metro berichtet über ihre Erfahrungen aus einem Pilotprojekt.
Moderation: Dr. Hans-Christoph Behr, AMI Moderation: Kaasten Reh, Fruchthandel Magazin Moderation: Klaus Förderer, GS1 Germany
• Dr. Frank Mörsberger, Agrolab GmbH • N.N., Frankreich • Jens Kungl, Metro AG
• Heinrich-Gerd Bolten, Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW • N.N., LEH  
     
     
     

14:45 - 15:15 Uhr
Kaffeepause - Networking - Marktplatz
Sponsor: GBA Gesellschaft für Bioanalytik mbH

15.15 - 15.30 Uhr
Verleihung Grüner Merkur
durch das Fruchthandel Magazin

15.30 - 15.45 Uhr
Obst & Gemüse Konsum in Deutschland.
Der Markt – Zahlen, Trends und Fakten
Welche Produkte liegen in der Verbrauchergunst ganz weit vorn? Was läuft? Was läuft nicht? Was ist im Kommen? Wie haben sich Mengen und vor allem die Preise entwickelt? Wie geht es weiter?
• Helmut Hübsch, Direktor Consumer Panels, GfK

15.45 - 16.00 Uhr
Der Preis ist heiß - Oder lässt er den Verbraucher kalt?
Über den Sinn und Unsinn von Preis-Aktionen: Führen Preissenkungen nicht zu erhöhtem Konsum bei Lebensmitteln? Oder doch? Und wenn: Wann? Oder ist der Einfluss des Preises auf den Konsum bisweilen geringer als erhofft?
• Laura Kopka, GfK

16.00 - 16.30 Uhr
Wie is(s)t Deutschland 2030?
Ergebnisse der Nestlé-Studie „Wie is(s)t Deutschland 2030?": Wie werden sich all die Trends und gegenläufigen Tendenzen - Single-Haushalte, geselliges Kochen, vegan und vegetarisch, außer-Haus-Verzehr,  Qualität und Preis auswirken? Die digitalen Entwicklungen stehen erst am Anfang. Sie werden die Welt komplett verändern. Wie gestaltet sich unser Ernährungs- und Einkaufsverhalten in wenigen Jahren?  
• Dr. Thomas Ellrott, Leiter des Instituts für Ernährungspsychologie an der Universitätsmedizin Göttingen und Mitautor der Studie

16.30 Uhr
Abschluss

Moderation: Kaasten Reh, Fruchthandel Magazin

Programmänderungen vorbehalten

Zur Anmeldung

 

 

 

Translation in English

DOGK 2016 with simultaneous translation in English and German.

Anmeldung

Zur online Anmeldung

Platin-Sponsoren 2016

Gold-Sponsoren 2016

Silber-Sponsoren 2016

Bronze-Sponsoren 2016

Sponsoring

Mehr Infos zu den Sponsoring-Möglichkeiten

Veranstalter

Der Deutsche Obst & Gemüse Kongress wird veranstaltet von
AMI -
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH
Fruchthandel Magazin
GS1 Germany
 

Kooperationspartner

Der Deutsche Obst & Gemüse Kongress wird unterstützt von Fruit Logistica, Deutscher Fruchthandelsverband und Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen.


Medienpartner 2016

DOGK 2015 – Bildergalerie

Ein Foto herunterladen

  • Wählen Sie in der Flickr Bildergalerie das gewünschte Foto aus dem Album aus.
  • Klicken Sie anschließend auf das Symbol mit dem Pfeil nach unten unten rechts im Fenster. 
  • Klicken Sie im Menü auf den Link „Alle Größen anzeigen“. 
  • Wählen Sie auf der nächsten Seite die gewünschte Größe aus.
  • Klicken Sie auf den Link im Bereich „Herunterladen“.

© Alle Bilder Copyright Fruchthandel Magazin/Fruitnet Media International GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion und Verbreitung außer für den privaten Verbrauch nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Fruitnet Media International GmbH.

DOGK Kongress-Programmheft 2015

Copyright © 2016 Fruitnet Media International GmbH   DisclaimerDatenschutzSitemapAGB / WerbungAGB / AbonnementImpressum
All rights reserved, Republication or redistribution of content, including by framing or any other means, is expressly prohibited without prior written consent.